Sie sind hier: Startseite » Chronik

Chronik der Spielleute

Chronik der Spielleute-Vereinigung 1910 Suttrop

Im Jahre 1908 wurde in Suttrop der Jünglingsverein der DJK gegründet. Die Sportler nahmen 1909 am Turnfest in Erwitte teil und wurden im Festzug durch einen Trommler begleitet. Viele andere Turnvereine traten damals schon mit Tambourcorps an. Nach der Rückkehr von diesem Fest wurde beschlossen, ein eigenes Tambourcorps zu gründen. Johannes Thiele stellte sich als Ausbilder für Flöten u. Trommeln zur Verfügung. Josef Finger, Wilhelm Weber und Franz Finger ließen sich als Trommler, Josef Köster u. Heinrich Weber als Flötist ausbilden. Dem Tambourstab übernahm Franz Droste.

Im Jahre 1910 wurde das Tambourcorps Suttrop von den Sportlern der DJK (Deutsche Jugendkraft) gegründet. 1911 spielte man erstmals beim Schützenfest in Kallenhardt (früher: Callenhardt). Im Jahre 1913 wurden Josef Köster, Johannes Thiele u. Franz Finger zum Militärdienst einberufen. Als Ersatz traten Karl Mues, Josef Müller u. Georg Voß ein. Der gute Aufschwung des Tambourcorps sollte jedoch bald gestoppt werden. Der 1. Weltkrieg unterbrach die Vereinstätigkeit. Jedoch kehrten alle Musiker aus dem Krieg zurück.

Vom Jahre 1918-1955 gehörte das Tambourcorps Suttrop dem Turnverein Suttrop an.

1921 wurde das Korps neu aufgebaut. 1926 und 1927 nahm man mit sehr guten Erfolgen an den Tambour-Wettstreiten in Anröchte und Brilon teil. Höhepunkt und gleichzeitig letzter Auftritt des Korps von Beginn des 2. Weltkrieges war das zusammenspielen und die anschließende Parade mit der bekannten Militärreiterkapelle Gerlach aus Paderborn anlässlich des Kriegerfestes 1939. Im Jahre 1949 fand das erste Schützenfest nach dem Krieg in Suttrop statt. In den Jahren 1949 u. 1950 nahmen die Spielleute bereits an Wettstreiten in Scharfenberg und Hirschberg teil. In Hirschberg konnte am in der 3. Klasse den 1. Preis erringen. 1955 entschloss man sich dann zur Eigenständigkeit. Am 03.09.1955 wurde die Spielleute-Vereinigung 1910 Suttrop gegründet. 1956 wurden die ersten einheitlichen Uniformen angeschafft. Es handelte sich um 18 dunkelblau gefärbte Polizeiuniformen.

Der Trend vom Tambourcorps zum Spielmannszug wurde immer stärker. Das Instrumentarium wurde im Laufe der Jahre ständig erweitert. 1972 wurden erstmals Mädchen in die Spielleute-Vereinigung aufgenommen.

Seit 1975 werden verstärkt jugendliche Spielleute ausgebildet. Die Kinder beginnen mit 8 Jahren mit der Ausbildung. Heute musizieren bei uns die meisten jugendlichen Spielleute im Volksmusikerbund Nordrhein-Westfalen (VMB) Kreisverband Soest.

Seit 1981 nehmen wir regelmäßig an Wettstreiten und Wertungsspielen teil. Bei allen Teilnahmen - besonders im Jugendbereich - konnten gute bis sehr gute Platzierungen erreicht werden.

1985 wurde unsere Vereinigung 75 Jahre alt. Aufgrund dieses Jubiläums richteten wir das 10. Kreismusikfest aus. Hieran nahmen 41 Spielmannszüge u. Musikkapellen teil.

Einen Höhepunkt in der Vereinsgeschichte bildete 1987 eine einwöchige Reise in die Vereinigten Staaten. Hier traten wir u.a. bei der weltbekannten Steubenparade in New York, an den Niagarafällen, vor dem Weißen Haus und dem Capital in Washington auf. Für die Reise wurde die erste Schallplatte produziert.

Das erste Maiwochenende 1990 stand ganz im Zeichen der Spielmannsmusik, denn unsere Spielleute-Vereinigung feierte ihr 80jähriges Vereinsbestehen. Anläßlich dieser dreitägigen Feierlichkeiten wurde die 1. Stadtmeisterschaft für Spielmannszüge ausgerichtet, an der alle 9 Spielmannszüge der Stadt Warstein teilnahmen. Hier belegte man in der Gesamtwertung - Marsch- und Bühnenauftritte gesamt - den 2. Platz. Außerdem wurde ein überregionaler Wettstreit mit 18 Spielmannszügen ausgerichtet.

Im September 1994 wurde die 2. Stadtmeisterschaft für Spielmannszüge ausgetragen. Das Ergebnis von 1990 konnte noch verbessert werden, da unsere Spielleute die Bühne als neuer Stadtmeister der Stadt Warstein verlassen konnten.

Ebenfalls im September 1994 traten Suttrops Spielleute zum 2. Mal die Reise über den "großen Teich" nach Amerika an. Ziel war bei diesem Mal zunächst die Stadt Toronto, von der aus man u.a. auch eine Besichtigungstour an die Niagarafälle machte. Weiter führte der Weg über Montreal und Boston nach New York, um hier zum zweiten Mal nach 1987 an der weltbekannten Steubenparade teilzunehmen. Auch wollte man durch diese Teilnahme - wie bereits 1987 - mithelfen, die deutsch-amerikanische Freundschaft zu dokumentieren und zu festigen. Musikalisch ist uns dieses sehr gut gelungen, denn die Sprache der Musik ist international. Wie schon 1987 wurden wir sehr herzlich von der befreundeten Familie Söbke aus Suttrop - die seit ca. 50 Jahren in New York lebt - empfangen. Die gesamte Reisegesellschaft konnte tolle Erinnerungen und Eindrücke aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten mit nach Hause nehmen.

Im Mai 1995 feierte unsere Spielleute-Vereinigung im Rahmen eines Freundschaftstreffens und einem Wettstreit für Spielmannszüge ihr 85jähriges Vereinsjubiläum. 15 Vereine zum Freundschaftstreffen und 19 Vereine zum Wettstreit - angereist aus Hessen-, Münster- und Sauerland - konnte man hierzu begrüßen. Mit über 1.100 Musikern verlebten wir zwei herrliche Musiktage in Suttrop.

Das erste Frühjahrskonzert im März 1996, welches in seiner Art erstmalig in Suttrop stattfand, wurde von drei Gruppen, die ihre Vereinsräume im "alten Bürgermeisterhaus" haben, durchgeführt. Die Spielleute-Vereinigung 1910 Suttrop u. der Musikverein 1980 Suttrop e.V. bestritten den musikalischen Teil, die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Warstein - Löschgruppe Suttrop - übernahm die Bewirtung. In Zukunft wird das
Frühjahrskonzert alle zwei Jahre stattfinden.

Im Oktober 1996 wurde das Jubiläumsjahr 1995 mit einem Besuch im Parkstadion Gelsenkirchen offiziell beendet. Die Spielleute konnten hier beim Bundesligaspiel FC Schalke 04 - Hamburger SV auftreten. Hiermit bedankte man sich bei allen Helferinnen und Helfern, die uns beim Jubiläum unterstützt haben.

Im Jahre 1999 wurde erstmals der Suttroper Weihnachtsmarkt durchgeführt. Diesen umrahmen wir musikalisch seit seiner Gründung jährlich am 1. Dezemberwochenende.

Im Jahre 2000 wurde unsere Spielleute-Vereinigung 90 Jahre "jung". Wieder ein Grund, Freunde und Vereine zu den Jubiläumsfeierlichkeiten nach Suttrop einzuladen. Vom 05.-07.05.2000 wurde dieses Jubiläum gefeiert. Am Samstag wurde ein Freundschaftstreffen für Spielmannszüge und Musikkapellen und am Sonntag wieder ein überregionaler Wettstreit für Spielmannszüge nach den Richtlinien des VMB durchgeführt.

Im September 2000 haben wir anlässlich der 35jährigen Städtepartnerschaft der Städte Warstein und St. Pol (Frankreich) an den Feierlichkeiten in Frankreich teilgenommen. Bereits 1999 fuhren wir nach Frankreich, um dort beim Jubiläum musikalisch mitzuwirken.

Im Jahre 2001 haben wir wieder das Schützenfest in Hemmern musikalisch umrahmt. Dieses Fest begleiten wir seit nunmehr 25 Jahren. Als äußeres Zeichen der guten Partner- und Freundschaft setzten die Spielleute im Juli 2002 am Hemmerschen Vereinshaus einen Stein. Dieser wurde durch die Schützen und die Spielleute feierlich eingeweiht.

2004 stand wieder im Zeichen der deutsch-französischen Freundschaft. Wir trafen uns nun zum zweiten Mal mit den Musikern der Musikkapelle "Harmonie" aus St. Pol in Warstein. Im Jahre 2005 schloss sich dann ein Gegenbesuch in St. Pol an.

Außerdem feierten wir im Jahre 2005 unser 95jähriges Vereinsjubiläum. Dieses führten wir am 17.04.2005 mit einem Freundschaftstreffen durch. Hieran nahmen neben vielen Spielmannszügen u. Blaskapellen auch die Schützenvereine teil, deren Schützenfeste wir musikalisch unterstützen.

Im August 2005 feierten die Westfälischen Kliniken in Warstein-Suttrop ihr 100jähriges Jubiläum. Auch hieran nahmen wir gerne teil. Zum einen deshalb, dass wir in den Vorjahren immer beim dortigen Schützenfest auftraten. Zum anderen aber auch aufgrund unseres sehr starken sozialen Engagements. Die Klinik gehört zu uns wie ein Ortsteil u. bietet dazu auch viele Arbeitsplätze.

2007 war für unsere Schützenstadt Warstein ein ganz besonderes Jahr. Hier wurde zum zweiten Male das Bundesschützenfest ausgerichtet. Unsere Spielleute wurden direkt als eine von fünf Festkapellen verpflichtet. Neben dem Vorbeimarsch der ca. 30.000 Festzugteilnehmer gestalteten wir ebenfalls den Gottesdienst am Vortag.

Das Jahr 2008 war für uns Spielleute ein besonderes Ehrungsjahr. Wir konnten unseren Tambourmajor Willi Krewitt aufgrund seiner 60jährigen aktiven Mitgliedschaft sowie seines immerwährenden Engagements für die Spielleute-Vereinigung 1910 Suttrop mit dem CISM-Ehrenkreuz (der höchsten musikalischen Auszeichnung auf europäischer Ebene) ehren. Die Ehrung nahm der Landesvorsitzende des Volksmusikerbundes NRW, Herr Jochen Westermann vor. Viele Weggefährten aus 60 Jahren Musik- und Schützenwesen kamen nach Suttrop, um Willi Krewitt zu dieser einzigartigen Ehrung zu gratulieren.

Im Jahr 2010 konnte unsere Spielleute-Vereinigung ihr 100jähriges Jubiläum feiern. Wir feierten ein Jahr lang mit Musikern, Gönnern, Freunden u. Bekannten bei verschiedenen Events.

So starteten wir am 16.01.2010 mit dem Kommersabend im Festsaal der ansässigen LWL-Klinik. In einem kurzweiligen Festakt, der größtenteils aus Musik mit u. ohne Instrument bestand, eröffneten wir ein tolles Jubiläumsjahr.

Am 23.04.2010 folgte dann eine Fete für alle aktuell aktiven u. ehemaligen aktiven Spielleute. Hier wurde die Idee umgesetzt, den Hauptfestzug am 1. Schützenfesttag 2010 in Suttrop mit mehr als 100 Musikerinnen u. Musikern musikalisch zu umrahmen. Viele der ehemaligen Aktiven nahmen "Ihr" Instrument zur Hand u. spielten, als hätten Sie es nie verlernt. Im Endeffekt konnten wir unser Vorhaben verwirklichen u. nahmen mit 107 Musikerinnen u. Musikern in Uniform am Festzug teil. Es bot sich "ein Bild in rot", welches seines Gleichen sucht.

Am 24.04. u. 25.04.2010 luden wir dann zum Jubiläums-Freundschaftstreffen in unsere Suttroper St. Hubertushalle ein. Viele Spielmannszüge u. Musikkapellen folgten unserer Einladung. Außerdem kamen alle Schützenvereine, deren Schützenfeste wir musikalisch umrahmen mit Königspaaren, Hofstaat, Vorstand u. Offizierscorps nach Suttrop. Bei den Festzügen bot sich ein farbenfrohes Bild.

Am 30.05.2010 konnten wir aufgrund unserer Nachweise die ProMusica-Plakette entgegennehmen. Sie dokumentiert bekanntlich, dass 100 Jahre Spielleute Suttrop nachgewiesen werden konnten.

Am 28.08.2010 fand das große Jubiläumskonzert statt. Geplant war, dieses Konzert im Schlosshof vom benachbarten Schloss Körtlinghausen aufzuführen. Aber leider machte uns der Wettergott zum ersten Mal in diesem Jahr "einen Strich durch Rechnung". Somit wichen wir in die St. Hubertushalle aus. In einer vollbesetzten Schützenhalle spielten wir im ersten Teil konzertante Musik. Unsere Uniform tauschten die Männer gegen einen schwarzen Anzug mit weißer Fliege oder die Damen gegen ein langes Kleid. In diesem Outfit hat man uns noch nie spielen sehen. Für uns eine Premiere. Der zweite Teil - in Uniform gespielt - bestand dann eher aus Märschen und endete mit dem "Großen Zapfenstreich". Im Anschluss luden wir unsere Gäste ein, sich vor der Schützenhalle ein tolles Feuerwerk anzusehen. Dieses sollte den offiziellen und zufrieden stellenden Abschluss eines gelungenen Jubiläumsjahres dokumentieren, welches wir dann am 27.11.2010 mit der Helferfete abgeschlossen haben.

Viele Aktive, ehemalige Aktive, Vereine, Helfer und viele andere mehr haben uns bei der Durchführung unseres Jubiläums unterstützt. Euch allen möchten wir hier in dieser Chronik unseren herzlichsten Dank aussprechen.

Aber wir haben noch ein Vorhaben verwirklichen können. Wir hatten uns vorgenommen, alles Karnevals- und Schützentitel in diesem Jahr in die Hände der Spielleute zu bekommen. Es ist uns gelungen. Im Jahr 2009 eröffnete Isabel Hucht den Reigen der Königinnen beim alle zwei Jahre stattfindenden Kinderschützenfest. Sie warf den Vogel ab und erkor Malik Hillmann zum Kinderkönig.

Im Februar 2010 stand dann der Karneval ins Haus. Auch hier stellen wir mit Malik Hillmann den Prinzen und mit Gina-Marie Hölscher die diesjährige Kinderprinzessin.

Eine Woche später wurden dann Kuno I. und Andrea II. aus dem Hause Bültmann zum Prinzenpaar der Suttroper Karnevalsgesellschaft gekürt und regieren nun ein Jahr lang das Narrenvolk.

Das Schützenfest schloss sich im Mai 2010 an. Auch hier konnten wir - natürlich - alle Titel erringen. So stehen Uli u. Petra Litz den Bürgerschützen u. Marius Kruse u. Inga Blotenberg den Jungschützen nun ein Jahr als Majestäten vor.

Wir Spielleute sind sehr stolz darauf, dass wir im Jubiläumsjahr alle Titel "inne" haben.

Neben den genannten Daten führen wir seit ca. 30 Jahren auch Rockfeten durch. Diese wurden später unter dem Namen "Hit the chicken" bekannt. Hierdurch geben wir den Jugendlichen unserer Stadt und über die Grenzen hinaus die Möglichkeit, sich in angenehmer Atmosphäre in der Suttroper Schützenhalle zu treffen. Seit 2008 führen sind wir jährlich am 02.10. für das Event "Ball der Ölbarone" (mit Lifeband) verantwortlich. Der Erlös dieser Veranstaltung ist ausschließlich für die Jugendarbeit der Spielleute-Vereinigung 1910 Suttrop bestimmt. Außerdem wurden in den 80er Jahren auch Stars aus Funk und Fernsehen durch die Spielleute-Vereinigung 1910 Suttrop für Konzertabende verpflichtet. Hier sind die "Westfälischen Nachtigallen", die "Burgenlandkapelle", die "Wiener Sängerknaben", "Gitti und Erika" u.v.m. zu nennen.

Auch in den Sommerferien sind wir aktiv und bieten unseren Mitgliedern Besuche in Freibädern oder Radtouren an. Außerdem findet im Rhythmus von zwei Jahren ein Zeltlager statt. Auf die Frühjahrs- u. Jubiläumskonzerte bereiten wir uns neben den wöchentlichen Proben gezielt in Form eines Probewochenendes vor.

Per Dezember 2010 sind in der Spielleute-Vereinigung 1910 Suttrop 80 Musikerinnen und Musiker aktiv, von denen sich 25 MusikerInnen noch im Anfangsstadium befinden. Acht aktive Spielleute verstärken heute das Landesspielleute-Corps NRW.

Neben den obligatorischen Instrumenten wie kleine u. große Trommel, Lyra und Flöte besteht unser Instrumentarium zusätzlich aus Glockenspiel, Xylophon, Marimbaphon u. Vibraphon. Dazu kommen noch einige Percussioninstrumente und Kesselpauken.